Zurück   BULLSTOCKS > Artikel > Kolumnen > Heibel-Ticker
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren



Heibel-Ticker PLUS Spekulation auf Prognoseanhebung bei SIXT
Geschrieben von Stephan Heibel
Veröffentlicht: 09:03 - 23.06.2022
Keine Bewertung


Es geht drunter und drüber an den Finanzmärkten. Ich habe für uns eine Spekulation herausgesucht, die uns in diesen turbulenten Tagen vielleicht unabhängig von den globalen Problemen Freude bereiten kann.

Sixt hat am 2.3. seine Prognose für das laufende Jahr veröffentlicht, da war der Krieg Russlands gegen die Ukraine gerade eine Woche alt und führte sicherlich zu einer besonders "konservativen", also niedrigen Prognose.

Ich habe mir Sixt im Detail angeschaut und bin der Ansicht, dass die derzeit kursierende Prognose von Sixt zu niedrig ist und daher demnächst angehoben wird. Schauen wir uns zunächst Sixt ein wenig genauer an.

Das Familienunternehmen Sixt wurde 1912 mit drei Fahrzeugen gegründet. Im Ersten Weltkrieg wurde die Flotte von Sixt vom deutschen Heer konfisziert. Die durch den Wiederaufbau zwischen den beiden Weltkriegen entstandene Flotte wurde im Zweiten Weltkrieg erneut durch die Wehrmacht requiriert. Es folgte nach dem Krieg erneut der Wiederaufbau.

1967 bot Sixt als erstes deutsches Unternehmen das Leasing an. 2011 erfolgte die Expansion in die USA. Im gleichen Jahr startete Sixt im Joint Venture mit BMW DriveNow. Der 50%-Anteil von Sixt wurde 2018 durch BMW vollständig übernommen, der Erlös von 209 Mio. Euro führte zu einer Sonderdividende. 2015 wurde die Leasing-Sparte an die Börse gebracht, Erlös 248 Mio. Euro.

Seither konzentriert sich Sixt auf neue "Besitzformen" des Autos. 2019 wird der eigene Carsharing Dienst "Sixt share" gestartet. Autovermietung, Carsharing und Fahrdienste werden in einer App vereint. 2021 geht Sixt eine Kooperation mit Mobileye ein, einem führenden Anbieter im Umfeld des autonomen Fahrens. Noch in diesem Jahr sollen in München erste autonom fahrende Taxis durch die Stadt rollen.

Sixt ist gut darin, wieder aufzustehen und sich als Unternehmen weiterzuentwickeln.

Seit vergangenem November ist die Vorzugsaktie von Sixt von 95 auf nunmehr 68 Euro eingebrochen. Ich kann Ihnen nicht versprechen, dass wir hier den Boden sehen. Doch bei einem KGV 23e von 18 bei hohen Wachstumsraten im Gewinn finde ich die Bewertung günstig.

Im HT+ Update gehe ich auf die Konzernstruktur, das Problem der Vergleichbarkeit, den Trigger für unsere Spekulation sowie eine Empfehlung - ob Vorzugs- oder Stammaktie - ein: https://www.heibel-ticker.de/heibel_tickers/1992#ch05

Zudem finden Sie in den Updates unserer aktuellen Heibel-Ticker Ausgabe meine Einschätzung über Profi-Werkzeug Anbieter Snap-On als Dividendenposition und meine ausführliche Meinung zur Zins-Entscheidung von Jay Powell.





Aktuelle Uhrzeit 05:28

Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © BULLSTOCKS.de