Zurück   BULLSTOCKS > Artikel > Kolumnen > Trading-Brief
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren



Bitcoin – Wo kaufen?
Geschrieben von Lars Erichsen
Veröffentlicht: 11:03 - 12.01.2022
Keine Bewertung
Quick-Check:

Fazit vom 22.12.: “Wer an die große Zinswende oder ein Ende der Geldentwertung glaubt, der sollte sein Bitcoin-Investment möglicherweise in Frage stellen, es zumindest aber hinsichtlich der zu erwartenden Renditen kritisch prüfen. Alle anderen Investieren finden sich mit der Volatilität ab, sie gehört einfach dazu in diesem Markt. Unterhalb von 53.000 US-Dollar sind weitere Schwächeanfälle vorprogrammiert. Das maximale Ziel auf der Unterseite taxiere ich derzeit bei etwa 35.000 US-Dollar.“


Seit der letzten Betrachtung hier im Report hat Bitcoin weitere 20% an Wert verloren und hinterlässt insbesondere bei den Marktteilnehmern Unsicherheit, die zu Kursen jenseits der 50.000 US-Dollar eingestiegen sind. Es mag derzeit wie ein schwacher Trost erscheinen, aber aus meiner Sicht hat es durchaus etwas Beruhigendes, wenn man nun zu der Erkenntnis gelangen darf, dass sich auch Krypto-Anlagen den Analyse-Instrumenten anderer Asset-Klassen nicht widersetzen.

Die Stimmung Anfang des 4. Quartals war deutlich zu bullisch und auf die Frage, wer die Käufer von morgen sein sollen, gab es keine plausible Antwort. Zudem habe ich schon vor vielen Monaten eine Marke bei 53.000 US-Dollar in dem Raum gestellt, Notierungen darunter führten dann, wie auch im Artikel vom 22.12. nochmals betont, zu Schwächeanfällen.

Etwas überspitzt formuliert könnte man sagen, dass es mittlerweile derart viele und kreative Methoden für die Erstellung von Bitcoin-Prognosen gibt, dass man sich die schönste jeweils aussuchen darf. Grundsätzlich konzentriere ich mich aber auf die Betrachtungsweisen, die auch in der Vergangenheit häufig zum Erfolg geführt haben, neben der Charttechnik, die für mich am ehesten brauchbare Fahrpläne ergibt, weil sie sich an der einzigen Wahrheit orientiert, die unumstößlich ist – dem Preis.

Darüber hinaus ist das Verhalten der großen Marktteilnehmer, der sogenannten Wale, meines Erachtens wichtig. Unter diesem Aspekt bleibt der Optimismus, dass diese Korrektur noch nicht der Auftakt zu einem Krypto-Winter ist, sondern mittelfristig eine Kaufgelegenheit darstellt.




Meine Einschätzung:

Es wäre typisch für diesen Markt, wenn ich den nächsten Tagen sowohl Bullen als auch Bären phasenweise in eine Falle gelockt werden. Im Aktien-Markt würde man davon sprechen, dass sowohl Longs als auch Short aus dem Markt „gesqueezed“ werden.

Weiterhin sehe ich die maximale Ausdehnung dieser Korrektur bei etwa 35.000 US-Dollar. Dieses Ziel kann, muss aber nicht erreicht werden. Für neue Positionen möchte ich aber eine klare Signallage abwarten.


Deine
Trading-Brief Redaktion
http://www.trading-brief.de

Der Trading-Brief ist der Signaldienst für den für aktiven Trader. Das Analysten-Team um Lars Erichsen liefert Ihnen wöchentlich konkrete Kauf- und Verkaufs-Signale. Unabhängig, neutral und natürlich gratis! Testen Sie den Trading-Brief unter: http://www.trading-brief.de


Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Kommentars investiert: Bitcoin




Aktuelle Uhrzeit 02:19

Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © BULLSTOCKS.de